Sonntag, 25. Februar 2018

Me made Wanderkleidung

Kennt ihr auch den Traum, dass ihr euch in einem Geschäft eurer Wahl einschließen lassen könnt und alles aussuchen dürft, was ihr wollt? Mein Traumgeschäft ist der Globetrotter in Köln. Bei Outdoor Bekleidung und -Zubehör werde ich zum Nerd. Es gibt ja nichts, was es nicht gibt und man kann ein Heidengeld für Outdoorkram ausgeben, unglaublich! Wenn man viel draußen ist und sportlich unterwegs ist, finde ich die richtige Kleidung absolut essentiell. So sehr ich Jeanshosen liebe, würde ich nie auf die Idee kommen mit einer Jeans zu wandern. Baumwolle ist zum Wandern oder für andere Outdoor-Aktivitäten nicht das Material der ersten Wahl. Wenn ihr ins Schwitzen kommt, dringt der Schweiß in die Baumwollfasern und bleibt dann darin, sprich ihr habt feuchte Kleidung am Körper und kühlt aus. Wichtig ist also Kleidung aus atmungsaktiven Fasern und zwar in allen Schichten (!). Was nützt der tollste Funktionspullover, wenn ihr darunter ein Baumwoll-Top tragt? Genau, gar nichts.

Jetzt könnte ich natürlich einfach zum Globetrotter gehen und mir alles kaufen, was ich so brauche...aber warum, wenn man auch nähen kann und weiß, was man will? Außerdem bin ich nicht bereit z.B. 150,- Euro für eine Jacke, ähnlich der, die ich genäht habe auszugeben, nur weil dort ein bestimmtes Logo oder ein Schriftzug darauf gestickt sind.

Mittlerweile gibt es immer mehr Funktionsfasern als Meterware zu kaufen. Ich gucke und kaufe gerne bei  extremtextil.de Dort gibt es sehr hochwertige Markenstoffe für vernünftige Preise. Aber auch bei anderen Händlern kann man fündig werden. Einfach mal die Augen aufhalten und zuschlagen. So konnte ich im Sommer bei Stoffe.de mehrere richtig tolle Stoffe von Pontetorto im Sale zum absoluten Killerpreis von 2,95 Euro den Meter erwerben.

Nach sehr vielen einführenden Worten kommen wir nun aber zu den Kleidungsstücken:

Zum einen habe ich mir eine Wanderhose genäht. Der Schnitt ist Morgan Boyfriend Jeans von Closet Case Patterns. Ergänzt habe ich nur die aufgesetzte Tasche seitlich am rechten Oberschenkel. So eine Tasche brauche ich einfach, um schnell mein Handy griffbereit zum Fotografieren zu haben. Ansonsten habe ich nichts am Schnitt verändert. Ich mag Wanderhosen, die nicht so weit geschnitten sind, denn wir gehen häufig abseits der "normalen" Wanderwege und so verfängt sich nichts in meinen Hosenbeinen. Eine Wanderhose muss aber auch sehr bequem und elastisch sein, um auch mal die ein oder andere Kletterei bewerkstelligen zu können.

Für diese Hose habe ich einen Stoff von extemtextil verwendet. Ich habe mal einen ähnlichen Stoff verlinkt, der meinem bis auf die Farbe entspricht.

Und hier gibt es ein Foto, auf dem Stoffvorder- und Rückseite zu sehen sind.

Der Stoff ließ sich relativ gut vernähen. Beim Knopfloch hatte ich etwas Probleme, so dass ich das wieder aufgetrennt und einen Druckknopf angebracht habe. Außerdem habe ich eine kleine Spielerei im inneren Hosenbund untergebracht ;-) Unser typisches Wochenend-Wandergebiet ist das Siebengebirge, da es quasi bei uns vor der Haustüre liegt.

Die aufgesetzte Tasche habe ich von meiner Kauf-Wandershorts abgeguckt.


Die Jacke habe ich nach dem Schnitt Fehmarn von Schnittreif genäht. Der Stoff nennt sich Tecnostretch von Pontetorto. Ich habe euch mal die Produktbeschreibung des Herstellers verlinkt. Und auch hier gibt es ein Foto von beiden Stoffseiten. Wie man hoffentlich sehen kann, ist die Außenseite des Stoffes glatt und etwas glänzend und die Innenseite ist eine weiche Fleeceseite.

Das Nähen hat geklappt, ist aber schon etwas speziell. Der Stoff gleitet unterschiedlich gut unter dem Füßchen (habe noch kein Teflonfüßchen für die neue Nähmaschine). Aber im Prinzip war das echt kein Ding.

Bei den Funktionsstoffen ist es so, dass man z.T. einfach nehmen muss, was angeboten wird, auch wenn man lieber eine andere Farbe hätte. Da meine Jacke in dem dunkelgrau dunkler ist, als ich sie gerne gehabt hätte, habe ich noch Reflexpaspeln an der Schulterpasse und der Kapuze angebracht.

Also meinetwegen darf es jetzt sehr gerne Frühling werden, denn ich bin vorbereitet ;-)

P.S. Dies ist kein Werbepost oder gesponsorter Post. Ich habe alle Materialien und Schnitte selbst bezahlt und gebe hier meine Erfahrungen und Meinung bekannt. Aber, falls ihr -lieber Globetrotter- mir meinen Traum erfüllen möchtet, immer gerne!

Dienstag, 13. Februar 2018

Beryl Bomber Dress

Als ich beim Erscheinen der Earth and Science Kollektion von Named im letzten Herbst das Beryl Bomberdress sah, wusste ich sofort, wer dieses Kleid nähen wird ;-) und das das überhaupt kein Schnitt für mich ist.

Aber wie das dann so ist, sah ich dann immer mehr genähte Beryls (besonders hier und hier) und der Wunsch nach diesem Kleid für mich wurde immer größer. In den Herbstferien letztes Jahr hab ich mir den Wunsch dann erfüllt.

Und wie es der Stoffvorrat so wollte, befand sich noch ein schöner Fischgrat-Wollstoff mit dezenten pinken Lurexstreifen auf dem Lager. Aus dem Kleid wollte ich eigentlich mal ein klassisches Etuikleid nähen, aber das war mir dann irgendwie immer zu viel des Guten. Die Kombination aus sportlichem Schnitt, Strickbündchen und dem klassischen Wollstoff finde ich sehr gut.

Das Kleid habe ich in Originallänge ohne Änderungen genäht. Ich bin 1,65m groß und würde das Rockteil ein bisschen verlängern, wenn ich es noch mal nähen würde. Im Stehen stört mich die Länge nicht, beim Sitzen muss man allerdings ein wenig aufpassen. Ist also eher kein Kleid für den Stuhlkreis ;-)

Das Kleid ist ungefüttert und das ist ein Punkt, der mich etwas stört. Trotz Unterkleid klebt der Wollstoff im Bereich des unteren, vorderen Schlitzes gerne mal an der Strumpfhose. Die Brustabnäher müssten etwas tiefer gelegt werden. Ich trage das Kleid aber trotzdem sehr gerne. Ich mag den ausgefallenen Schnitt und die aufgesetzten Taschen.

Mittwoch, 7. Februar 2018

Me made Mittwoch 02.18: Stella Raglan Shirt

Zum Glück findet heute wieder der Me Made Mittwoch statt. War schon komisch in den letzten Wochen ohne ihn, oder? Aber durch die geringere Frequenz schaffen es vielleicht auch mehr Leute (wie ich z.B.) mal wieder regelmäßiger dabei zu sein 😉

Heute zeige ich meine neue Stella. Schnitt ist das Stella Raglan Shirt von Named. Der Schnitt hatte mich bei seinem Erscheinen direkt angesprochen, denn eine Bluse mit Raglanärmeln hatte ich bisher noch nicht und stellte mir diese sehr komfortabel vor. Um es direkt vorwegzunehmen: der Schnitt ist wirklich sehr bequem.

Genäht habe ich Stella weitestgehend in Bielefeld bei der Annäherung. Zu Hause mussten dann noch die Knopflöcher und Knöpfe dran. Der Schnitt ist gut. Er ist ziemlich schnell genäht und sitzt, wie ich finde sehr gut.

Der Stoff ist der Standard-Blusenstoff von Fashion for Designers, eine Baumwolle mit Stretchanteil. Den Stoff gibt es in vielen verschiedenen Farben, jedoch nicht online. Da er auch schon länger in meinem Vorrat schlummerte, weiß ich gar nicht, ob man noch im Showroom in Krefeld einkaufen kann.

Obwohl ich meine Blusen eigentlich nie hochgeschlossen trage, mache ich bei Stella eine Ausnahme, denn der Kragen ist einfach besonders, oder?


Der Blusenärmel hat keine klassische Manschette, sondern es wird eine Falte geknöpft. Hierfür habe ich Druckknöpfe (von Rene Lezard) angenäht. Bei meiner Probestella habe ich ein richtiges Knopfloch zum Knöpfen genäht, fand das aber nicht so toll.

Kombiniert habe ich Stella mit meiner schwarzen Weihnachtshose nach dem Schnitt Ginger Midrise von Closet Case Patterns; ein echtes Kombitalent.

Und dann fiel mir auf, dass meine New-Balance Sneaker farblich total gut zu dieser Kombi passen. Farbklammer und so..., wisst ihr Bescheid ;-)
Das Sneaker Modell heißt WL373 und ist für breitere Füße geeignet. In Bielefeld sprachen wir darüber, dass New Balance schmal ausfallen sollen. New Balance hat zum Glück unterschiedliche Weiten im Programm, so dass hier jede ihr Modell finden kann (keine Werbung!).

Donnerstag, 1. Februar 2018

12 x memade - Februar - Planung

Also....ganz eigentlich ist mir gerade so sehr nach Frühling zu Mute, dass ich mir am liebsten frühlingshafte Kleidungsstücke nähen würde. Aber sehr realistisch betrachtet, werde ich die frühlingshafte Kleidung nicht vor April tragen können....schade.

Was ich aber brauche und was auch Sinn macht, ist neue Wanderkleidung. Im letzten Jahr habe ich soviel Spaß und Entspannung beim Wandern gefunden, dass ich mich jetzt schon sehr auf die neue Saison freue.


Seit letztem Spätsommer habe ich einen richtig tollen Funktionsstoff von Pontetorto hier liegen, den ich extrem günstig (2,95 je Meter) erstanden habe und der eine Jacke werden soll. Ich weiß, dass ich total froh sein werde über diese Jacke, aber meine Lust, diese zu nähen hält sich ziemlich in Grenzen. Der Schnitt wird vermutlich Fehmarn von Schnittreif sein, den ich für die Männer in diesem Haus schon öfter genäht habe.

Ebenso wichtig wie die Jacke ist auch eine neue Wanderhose. Auch hierfür liegt seit letztem Sommer ein sehr hochwertiger Funktionsstoff von extremtextil bereit. Als Schnitt habe ich an die Morgan Boyfriend Jeans von Closet Case Patterns gedacht. Das Gute ist, dass ich den Schnitt schon zweimal genäht habe und er sehr gut passt und ich die Hose wohl auch ziemlich fix genäht haben werde.

Wie Ihr seht: eher nicht so fancy Pläne diesen Monat bei mir, aber wat mut dat mut, ne?

Die anderen Pläne für den Februar werden hier bei Chrissy gesammelt.