Dienstag, 29. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Und wieder ist ein Jahr vorbei.
Vergeht die Zeit gefühlt schneller, je älter man wird?

2015 war für mich persönlich ein eindeutig besseres Jahr als das Jahr 2014.

Seit Juni diesen Jahres arbeite ich fast wieder Vollzeit (90%). Wie ich in meinem letzten Jahresrückblick schon schrieb, kann sich manchmal schnell was ergeben; und so war es. Meine Kollegin hat die Abteilung verlassen und ich konnte ihre 0,4 Stelle übernehmen. Mein Mann hat seit Oktober auf 60% reduziert und gleichzeitig ein Home-Office bekommen und so kam es zu einem Tausch der klassischen Rollen bei uns. Uns allen tut dies aus verschiedenen Gründen sehr gut, aber es ist eine Umstellung.

Der Wechsel von Teilzeit zu Vollzeit hat bei mir zu einer drastischen Reduzierung der Nähzeit geführt. Früher konnte ich mir schon mal ein Stündchen Nähzeit abzweigen, zwischen 4 Stunden Arbeit und dem Zeitpunkt, wenn die Kinder aus der Schule zurück kamen; das fällt jetzt flach. Und da die Nähzeit bei mir vor dem Bloggen steht, kommt das Bloggen doch um einiges kürzer. Aber "You can`t dance on every Hochzeit".

In diesem Jahr war ich wieder bei der Annäherung in Bielefeld dabei und freue mich jetzt schon auf die 3. Annäherung in ein paar Wochen. Ich habe mit Karin zusammen einen ersten Sew-Along zum Thema Serien und Filme gehostet, der mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Ich habe am MeMadeMay2015 teilgenommen, ein Frühlingsjäckchen habe ich gestrickt, ein kleines Schwarzes genäht, einen Wintermantel und ein Weihnachtskleid gemeinschaftlich genäht. Ein weiteres Highlight am Ende des Jahres war das Nähbloggerinnentreffen hier bei uns in Köln.

Insgesamt habe ich doch eine Menge genäht, aber vieles nicht verbloggt, was ich sehr schade finde, denn im Blog kann ich für mich alles nochmal dokumentieren. Ob das im nächsten Jahr besser klappt? Im Rahmen des Film- und Serien-Sew-Alongs habe ich mir eine kleine Kollektion genäht. Das ist ein Ansatz, den ich auch in Zukunft verstärkt verfolgen möchte. D.h. dass ich gezielt Kombi-Partner nähe bzw. mir überlege, zu und mit was ich ein neues Kleidungsstück anziehen möchte, bevor ich es nähe. Außerdem hat sich das Häppchen-Nähen bewährt, d.h. nicht mehr auf die großen Nähzeitfenster hoffen und warten, sondern möglichst jeden Tag mal eine halbe Stunde nähen. Auch in kleinen Schritten geht es vorwärts.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Jahresausklang und für das neue Jahr viel Glück und Gesundheit!
Vielen Dank für Eure Besuche hier bei mir und für die vielen netten Kommentare.
Es war mir wieder mal eine Freude, mich mit Euch virtuell und analog auszutauschen.




Kommentare:

  1. Oh, ich erkenne mich zum Teil wieder: Das Warten auf ein passendes, großes Nähzeitfenster ("das nähe ich, wenn ich mal richtig Zeit habe"), das dann natürlich nie kommt. Insofern werde ich mir den Tipp zu Herzen nehmen und lieber jeden Tag ein Häppchen einschieben. Ein gutes neues Jahr und bis bald in Bielefeld!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der Häppchen Vorsatz ist ein Guter, das merke ich mir. Manchmal ist es bei mir auch die Überwindung, die mich hindert (eingentlich in etlichen Bereichen wie z. Bsp. Aufräumen, Ausmisten, Sport)endlich mal damit anzufangen. Aufschieberitis, ach ich will nicht klagen ...
    ein bisschen Trödeln ist ja auch kreativ.
    viele Grüße!
    Ich schiebe jetzt ein Nähhäppchen ein!

    AntwortenLöschen